U-BAHN

FAHRPLAN 1923 - Gültig ab: 10.September 1923

Betreiber ist die Gesellschaft für elektrische Hoch-und Untergrundbahnen in Berlin. Es gibt abweichende Eigentümer der Strecken.
 Unter der Liniennummer ist das Datum der letzten Änderung in der Linienführung angegeben.
 

A

Nordring<>Wilhelmplatz
27.07.13

Bahnhof Nordring – Danziger Str. – Senefelderplatz – Schönhauser Tor – Alexanderplatz – Klosterstr. – Inselbrücke – Spittelmarkt – Hausvogteiplatz – Leipziger Str. – Kaiserhof – Potsdamer Platz – Gleisdreieck – Bülowstr. – Nollendorfplatz – Wittenbergplatz – Zoologischer Garten – Knie – Bismarckstr. – Wilhelmplatz

 

(Nordring<>) Alexanderplatz<>Fehrbelliner Platz
(teilweise Stadt Wilmersdorf)
01.07.14

Bahnhof Nordring – Danziger Str. – Senefelderplatz – Schönhauser Tor – Alexanderplatz – Klosterstr. – Inselbrücke – Spittelmarkt – Hausvogteiplatz – Leipziger Str. – Kaiserhof – Potsdamer Platz – Gleisdreieck – Bülowstr. – Nollendorfplatz – Wittenbergplatz – Nürnberger Platz – Hohenzollernplatz – Fehrbelliner Platz

 

B

Warschauer Brücke<>Gleisdreieck
03.11.12

Warschauer Brücke – Stralauer Tor – Schlesisches Tor – Oranienstr. – Kottbusser Tor – Prinzenstr. – Hallesches Tor – Möckernbrücke – Gleisdreieck

 

C

Nollendorfplatz<>Hauptstraße
(Stadt Berlin)
03.11.12

Nollendorfplatz – Viktoria-Luise-Platz – Bayerischer Platz – Stadtpark – Hauptstr.

 

D

Bismarckstraße<>Stadion
08.06.13

Bismarckstr. – Sophie-Charlotte-Platz – Kaiserdamm – Reichskanzlerplatz – Neu-Westend – Stadion

 

E

Fehrbelliner Platz<>Thielplatz
(Stadt Wilmersdorf/Domäne Dahlem)
12.10.13

Fehrbelliner Platz – Heidelberger Platz – Rüdesheimer Platz – Breitenbachplatz – Podbielskiallee – Dahlem-Dorf – Thielplatz

 

F

Wittenbergplatz<>Uhlandstraße
12.10.13

Wittenbergplatz – Uhlandstr.

 

G

Seestraße<>Hallsches Tor
(Nordsüdbahn AG)
08.03.23

Seestr. – Leopoldplatz – Bahnhof Wedding – Reinickendorfer Str. – Schwartzkopffstr. – Stettiner Bahnhof – Oranienburger Tor – Bahnhof Friedrichstr. – Französische Str. – Leipziger Str. – Kochstr. – Hallesches Tor